Hier geht es zum

Antiquariat Neue Kritik

Wladimir Wyssotzkij

Wladimir Wyssotzkij

Wolfsjagd
 

Wladimir Wyssotzkij wurde am 25. Januar 1938 als Sohn einer Übersetzerin und eines Offiziers in Moskau geboren. Nach dem deutschen Überfall auf die Sowjetunion verlässt er mit seiner Mutter Moskau und lebt bis zum Ende des Krieges im südlichen Ural. Die Jahre 1947-49 verbringt er mit dem Vater und dessen zweiter Frau in Deutschland, in der sowjetischen Garnison Eberswalde. Rückkehr nach Moskau. 1955 beginnt er ein Studium am Moskauer Institut für Bauwesen, bricht dieses jedoch bald ab und wird 1956 in die Schauspielabteilung der Studio-Schule am berühmten Moskauer Künstlertheater aufgenommen. 1960 erfolgreicher Abschluss. Es folgen Engagements am Puschkin-Theater, am Miniaturen-Theater in Moskau, erste Filmrollen. In dieser Zeit entstehen auch die ersten Lieder. Seit 1964 festes Ensemble-Mitglied am neu gegründeten Moskauer Taganka Theater unter Leitung von Jurij Ljubimow.

Bis zu seinem Tode am 25. Juli 1980. Hier spielte Wyssotzkij mehr als 20 Rollen, er wirkte in 26 Filmen und zwei vielbeachteten Fernsehproduktionen mit und arbeitete für das Radio. Besonders populär wurde er mit seinen rund 800 Liedern, deren Texte und Musik er selber schrieb und die er zur Gitarre vortrug. Wladimir Wyssotzkij hatte zwei Söhne aus erster Ehe und war in zweiter Ehe mit der französischen Filmschauspielerin russischer Abstammung Marina Vlady verheiratet.

zurück...