Hier geht es zum

Antiquariat Neue Kritik

Milan Simecka

Milan Simecka

Das Ende der Unbeweglichkeit
 

Milan Simecka wurde 1930 in Novy Bohumin (Mähren) geboren und lebte als Essayist, Politologe und Literaturkritiker in Bratislava. Bis 1969 hatte er eine Hochschulprofessor inne, nach seiner Entlassung arbeitete er als Kraftfahrer und Baggerführer. 1981/82 saß er wegen »subversiver Tätigkeit« dreizehn Monate im Gefängnis. Seine Schriften konnten jahrelang nur im Samizdat oder im Ausland verlegt werden. Simecka gehörte zu den Intellektuellen um Vaclav Havel, die entscheidend zum gewaltlosen Umsturz in der Tschechoslowakei beigetragen haben. Havel berief ihn als Leiter seines Beraterstabs in die Prager Burg. Obwohl schon krank und beinahe erblindet und trotz seiner Sehnsucht nach einer Fortsetzung seiner schriftstellerischen Tätigkeit, nahm Milan Simecka das verantwortungsvolle Amt an. Zeit zu dessen Ausübung blieb ihm nicht. Im September 1990 starb er an Herzversagen.

zurück...